Archiv der Kategorie: Allgemeines & News

Allgemeines und News zu Kameras und Equipment

Hotel Shooting in Frankfurt

Seit einiger Zeit biete ich auch professionelle Boudoir-Shootings in Hotelräumen an. Shooting sind nach vorheriger Absprache in fast jedem Hotel möglich. Dabei übernehme ich die komplette Abwicklung und Absprache mit dem Hotel.

Ein Hotel-Shooting dauert in der Regel 3 Stunden und es ist jederzeit einfach möglich Outfits zu wechseln. Das Arbeiten in Hotelräumen ist zwar etwas beengt, bietet aber eine abwechslunsgreiche und auch ruhige Atmosphäre.

Für mehr Infos über Hotel-Shootings schaut einfach hier!

Low Key Akt Shooting

Low Key Shootings erfreuen sich immer großer Beliebtheit. Dieser Aufnahme-Stil ist ein Klassiker, den man immer variieren und ausschmücken kann.

Wichtig ist eine sparsame Lichtsetzung in einem möglichst spitzen Winkel. Dadurch werden Konturen betont und der Hintergrund ausgeschwärzt.

Viele können sich nicht vorstellen, dass Low Key Aufnahmen auch in ganz normalen Wohn- oder Schlafzimmern aufgenommen werden können. Nur die Hälfte dieser Aufnahmen wurde in meinem Studio aufgenommen!

Hochwertige Aufnahmen im Low-Key-Stil sind also auch ohne Probleme beim Kunden möglich!

Mehr über meine Akt-Fotografie findet ihr hier.

Vielen Dank an mein wunderbares Model!

Vintage Shooting mit Svenja

Es gibt so viele tolle Möglichkeiten für außergewöhnliche Fotoshootings. Großer Beliebheit erfreuen sich Vitage-Fotoshootings, in denen man die Vergangenheit wider aufleben lässt.

Ganz allgemein versucht man Stil, Kleidung, Beleuchtung und Bearbeitung an die Originale der Vergangenheit anzupassen.

Wichtig ist, dass sich z.B. keine störenden Gegenstände im Bildhintergrund befinden, die zeitlich gesehen unpassend wären. Die Kleidung sollte immer dem Zeitgest entsprechend gewählt werden.  Zudem fotografiere ich solche Shooting immer in Farbe um dann im Nachgang mehr Kontrolle über die Grauschattierungen zu haben.

 

Watersplash-Shooting mit Laura

Auf der Suche nach neuen Ideen, stand ein Shooting mit Wasser für mich ganz oben auf der Tagesordnung.

Die Arbeit mit umherfliegendem Wasser stellt Fotograf, Modell und Assistenten vor einige Probleme. Erste Prämisse ist, die empfindliche Technik frei vom Wasser zu halten. Gegenlichtblenden, durchsichtige Müllsäcke für die Blitze und Schirme helfen hier.

Zudem sollte man genau auf das Modell achten. Um Gänsehaut oder gar eine Erkältung zu vermeiden ist es wichtig, eine warme Umgebung zu schaffen. Entweder durch Heizstrahler oder die wärmende Sonne outdoor. Handtücher zum zwischenzeitlichen Abtrocken sind ebenfalls Pflicht.

Vielen Dank an Laura und die zwei freundlichen Assistenten!

 

Kurz angeschnitten: Fotoshooting im Winter

Bei einem Shooting im Winter sind ein paar Dinge zu beachten.

Batterien entladen sich in der Kälte schneller, daher ist es wichtig Ersatzbatterien bereitzuhalten. Für fröstelnde Modelle sind Taschenwärmer oder sogar ein Heizstrahler empfehlenswert.

Bei starkem Schneetreiben ist eine schützende Gegenlichtblende wichtig. Sonst kleben schon nach kurzer Zeit Schneeflocken auf der Optik.

Wenn ihr das Objektiv wechseln müsst, dann tut dies immer an einem geschützen Ort. Schnee, Staub und Dreck können eurer Kamera sonst schon nach kurzer Zeit den Todesstoß bereiten.

Falls ihr Blitze einsetzt, überzieht diese mit einer durchsichten Mülltüte. Dies schränkt den Blitz nicht ein und schützt aber vor den Wettereinflüssen.

Falls die Fotos nachbearbeitet werden, achtet auf die Haut eurer Modelle. In der Kälte rötet sich die Haut in der Regel mehr oder weniger stark. Ein Effekt, den man meistens etwas abschwächen will.

Alle Aufnahmen sind komplett ohne künstliche Lichtquellen entstanden, also Available Light.  Der Schnee dient als riesiger Reflektor von unten, so dass dunkle Schatten in den Gesichtern vermieden werden konnten.

 

Für das Outdoor-Fotoshooting: Google MyMaps

Heute will ich euch kurz auf eine Service von Google aufmerksam machen, über den ich noch nicht allzu viel gelesen habe, der aber trotzdem einige spannende Features bereit hält.

Die Rede ist von Google MyMaps.

MyMaps baut auf Google Maps auf und bietete euch die Möglichkeit eigene Karten zu erstellen und diese Karten mit eigenen Markern und Anmerkungen zu versehen. Zudem könnt ihr die fertigen Karten mit Kunden und Freunden teilen.

Am schnellsten ruft ihr Mymaps über www.google.de/mymaps auf. Alternativ kann man auch ganz regulär Google Maps aufrufen und dann im Hauptmenu „meine Orte“ und dann „Karten“ auswählen.

Meine Orte Google Maps
Screenshot Google Maps „Meine Orte“

Mit einem Klick auf „Neue Karte erstellen“  beginnt ihr mit einer neuen, leeren Karte.

 

MyMaps Auschnitt Startmenu
Google MyMaps Start

Es gibt bereits eine Menge an Funktionen in MyMaps. Dazu gehört u.a.

  • Orte mit einem individuellen Marker auf der Karte markieren
  • Linien und Umrisse auf die Karte zeichnen
  • Entfernenungen messen
  • Routen hinzufügen
  • Mehrer Ebenen pro Karte einfügen

MyMaps ist sehr nützlich um z.B. Outdoor-Fotoshootings oder Events zu planen. Dafür habe ich es mehrmals schon erfolgreich eingesetzt.

Die wichtigste Funktion ist definitiv das Einfügen von Markern. Ihr könnt diese Marker mit einer Fülle von Details und Informationen anreichern.

Beispielmarker Google MyMaps
MyMaps Marker Beispiel

Offen bleibt, warum MyMaps nicht eigenständig in den Google Funktionen auftaucht. Ich bin von diesem Service wirklich angetan und erwarte weitere Updates von Google zu diesem Thema in der nahen Zukunft.

 

 

Meine Erfahrung mit Zoomy Rentals

Aus aktuellem Anlass, gebe ich hiermit meine (äußerst positiven) Erfahrungen mit ZoomyRentals wieder.

Worum geht es überhaupt?

ZoomyRentals bietet einen Service, der leider viel zu wenig beachtet wird. Die Firma verleiht Kameras, Objektive und Equipment. Eine tolle Sache, wenn man z.B. ein bestimmtes Objektiv nur für ein einzelnes Event braucht. Auch zum Testen von Equipment ist dieser Service sehr gut geeignet.

Wie läuft das ab?

Um für den 10. City Night Run gewappnet zu sein, habe ich mir für eine Woche das Sigma 35mm f/1.4 DC HSM Art ausgeliehen.

Sigma 35mm f/1.4 DC HSM Art Beispielfoto 1
Blende f/1.4 Belichtungszeit 1/160s ISO 8000

Zuerst sucht man sich auf der Website das passende Equipment zusammen und legt die Leihdauer fest. Geräte, die aktuell nicht auf Lager sind, kann man reservieren. Die Website ist schlicht gehalten und lässt sich einfach bedienen.

Am Tag der Leihe erhält man dann die Ware bis 12:00 Uhr per DHL Express. Das hat bei mir auch super geklappt. Vorsicht: Man muss persönlich anwesend sein! Die Versandkosten sind mit 12,-€ für An- und Ablieferung moderat.

Das Equipment – in meinem Fall die Sigma Festbrennweite – kam gut geschützt in Schaumstoff und mit allen Zubehörteilen an. Neben den beiden Schutzkappen war auch die Streulichtblende und ein UV-Filter mit dabei. Sehr praktisch, denn man kann sofort loslegen und braucht kein zusätzliches Zubehör.

Sigma 35mm f/1.4 Art
Sigma 35mm f/1.4 Art

Am Tag nach dem letzten Leihtag wird das Paket dann bequemerweise wieder abgeholt. Auch hier muss man wieder anwesend sein. Praktischerweise hat man auch die Möglichkeit die Abholadresse durch eine kleine Nachricht an ZoomyRentals zwischendurch zu ändern. In meinem Fall musste ich das in Anspruch nehmen und war sehr über die schnelle und unkomplizierte Abwicklung überrascht.

Kosten

Die Leihe des Sigma 35mm f/1.4 CD HSM Art  für 7 Tage kostete 57,00€. Dazu kommen Versandkosten von 12,-€

In meinem Fall musste ich noch eine Kaution von 200,-€ hinterlegen. Die Kaution wurde mir bereits am ersten Tag nach der erfolgreichen Rücksendung wieder erstattet. Vorbildlich!

Als Zahlungsarten stehen u.a. Paypal und Sofortüberweisung zur Verfügung.

Fazit

PRO

+ Unkomplizierte Abwicklung
+ Schnell
+ Sehr zuverlässig
+ Artikel in gutem Zustand

CONTRA

– Eingeschränkte Auswahl an Equipment

 

Alles in allem kann ich ZoomyRentals nur empfehlen! Sollte ich mal wieder kurzfristig ein besonderes Objektiv oder ein spezielles Zubehörteil brauchen, würde ich dort wieder leihen.

 

10. City Night Run

Auch diesesmal durfte ich wieder beim City Night Run mit Jörg Oberle dabei sein. Die Bilder von der insgesamt 10. Ausgabe findet ihr bei Flickr und direkt auf Facebook.

Besten Dank an Jörg Oberle für dieses fantastische Event!